Ausbildung & Seminare

Profiausbildung zu Bar-Hufspezialisten in Hufpflege bis Huftherapie

 im HTA-Zentrum in Norddeutschland sowie neu! nun auch süd-westlich von München im Alpenraum

Für und mit Pferden arbeiten! Eine Berufung … ein Neustart in “die Basis” der Pferdewelt?
Professionell ausgebildete Hufspezialist-inn-en für pferdegerechte, ganzheitlich ausgerichtete Barhufpflege und vor allem Huftherapie werden immer mehr gebraucht und gesucht.
 
Was ist Ziel dieser Ausbildung ?

Im HTA Ausbildungszentrum bilden wir Barhufpfleger-innen mit  ganzheitlichem Schwerpunkt aus. Und da die Absolventen sich eine deutlichere, treffende Bezeichnung gewünscht haben, ist die Ausbildung “orthopädische Huf-Heilpraktik” benannt worden.

Lehrziel ist die Fähigkeit professionelle Barhufbearbeitung zu leisten sowohl im Hinblick auf prophylaktische Hufpflege für eine nachhaltige Hufgesundheit als auch zur huf-heilpraktischen Therapie gravierend schwerer Krankheitsbilder der Hufe von Equiden. Noch immer leiden Pferde heutzutage an Hufkrankheiten, die durchaus therapierbar sind, obwohl nach gängiger Betrachtung keine positive Entwicklung für das Pferd besteht. Hierfür hilft ein umfangreiches ganzheitliches Verständnis über die Zusammenhänge von Ursachen, Wirkung und Symptom, Krankheit und Gesundheit. Denn Hufgesundheit wie Hufkrankheit sind das Ergebnis komplexer Zusammenhänge. Deutlich zeigen die Hufe als Basis des Körpers diese Vorgänge. Hufe “erzählen” Lebensgeschichten.

Basierend auf aktuellem umfangreichen Forschungsstand rund um die Hufwissenschaft, verknüpft mit intensiver langjähriger Erfahrungen, bieten wir am HTA unsere Vorstellung von einer effektiven Ausbildung in der ganzheitlichen Barhufbearbeitung mit entsprechendem Lehrmaterial an.
 

Eine Ausbildung in orthopädischer Huf-Heilpraktik befähigt dich zu einer fundierten und damit auch nachhaltigen Kontrolle von Hufgesundheit des eigenen Pferdes oder führt  direkt in eine verantwortungsvolle, ausfüllende, abwechslungsreiche und spannende berufliche Tätigkeit im Nebenerwerb oder Vollzeitjob.

 
Wie groß sind die Schulungsgruppen ?

Diese, auf 2 Jahre angelegte, Schulung organisieren wir jeweils in Kleingruppen, damit wichtige individuelle Betreuung und unterstützendes Lernen gewährleistet bleibt. Dies gilt besonders für die Umsetzung der erlernten Theorie in die handwerkliche, tatsächliche Praxis. Ein Lernen in Kleingruppen erlaubt die intensive Vermittlung von Wissen im persönlichen Austausch, das Eingehen auf individuelle Lern- und Verständnisfragen an den Kurstagen und ebenso in der online-Betreuung während der Zeit zwischen den Kursen per email und mobile-apps. Durch die Kombi mit einer intensive online-Betreuung können wir die Anzahl der Theorieblöcke mit persönlicher Anwesenheit im Ausbildungszentrum zeitlich optimal und effektiv gestalten.

Die Ausbildung zum/zur orthopädischen Huf-Heilpraktiker-in ist bewußt so angelegt, dass du es auch nebenberuflich – mit zielorientiertem Engagement – sehr gut organisieren kannst.

 
Welche Voraussetzungen sind nötig ?

Vor allem wichtig sind, Interesse und Lust, sich auf die Themen rund um die Hufe, der Basis des Pferdekörpers intensiv einzulassen.

Zur Unterstützung für die Entscheidungsfindung eine Ausbildung in orthopädischer Huf-Heilpraktik zu starten, empfehlen wir dir:

  • den Besuch eines HUF-INFO-TAGE-Seminars, das als sinnvolles Basisseminar erstes Hufwissen für eine folgende Ausbildung bietet und gleichzeitig ein Kennenlernen unserer Ausbildungsstätte ermöglicht.
  • einen terminlich abgesprochenen Schnupperbesuch während eines Ausbildungskurses oder Hospitationtages der laufenden Jahrgänge.

Die umfassende Theorieschulung auch zu den Hufkrankheiten ist für alle Auszubildenden Basis, um Hufbearbeitung überhaupt nachhaltig gewährleisten zu können. Die Bereitschaft Mitfahr- und Hospitationstage zeitlich in die eigene Ausbildung einzuplanen, um vielfältige Praxis zu erwerben, ist Grundlage. Denn die handwerkliche Praxis fördert die Kompetenzen der fachlichen Umsetzung und der Verknüpfungen des gelernten Wissens. Es gibt für dich daher auch keine Teilnahmebegrenzung in der Anzahl, der von uns angebotenen Mitfahrtage und Praxisübungen. Wenn du während der Ausbildungszeit erkennst, dass du dich besonders in den anspruchsvollen Bereich Huftherapie entwickeln möchtest, sind die Praxistage besonders ausschlaggebend.

 
Was erwartet dich ?

Diese umfangreiche und intensive Ausbildung in Hufkunde von Equiden – also Pferden, Ponys, Eseln – basiert auf einer grundsätzlich ganzheitlichen Betrachtung von Gesundheit.

Die Hufe sind Sinnesorgane der Pferde, sie fühlen und geben Reize weiter. Sie sind verbunden mit dem Skelett, also dem Bewegungsapparat, dem Stoffwechsel, mit den Meridianen und sie unterstützen das Herz-Kreislauf-System. Diese vielfältigen Verbindungen mit dem gesamten Pferdeorganismus machen schon deutlich, wie essentiell Hufgesundheit mit der Gesundheit des ganzen Körpers und natürlich der Psyche als Einheit in Wechselwirkung steht.

Dieses natürliche Zusammenspiel wird leider, allgemein anerkannt, durch unterschiedliche dauerhaft angebrachte Beschlagsvarianten mehr oder weniger aus dem Gleichgewicht gebracht. Unser Ziel ist deshalb, die Hufe und das Zusammenspiel im Organismus so zu unterstützen, dass funktionierendes Barhuflaufen, auch entsprechend einem breit aufgestellten Anspruch an die Lauffreude und das Laufvermögen, möglich wird. Diese Möglichkeit hängt von unterschiedlichen Aspekten ab, die bedacht und gefördert werden können, wenn tatsächliches Interesse an den Zusammenhängen der artgerechten und bewußten Pferdegesundheit und deren Beachtung besteht.

Die Umstände der Haltung, die Ernährung und die Lebensgestaltung der Pferde haben bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit und entsprechend auch auf die Hufgesundheit und Gesundungsfähigkeit im Falle von Hufkrankheit. Diese Zusammenhänge stellen für uns die Basis für jede nachhaltige Barhufpflege oder Hufkorrektur dar und sind Inhalt des Lehrplans.
 

Die Orthopädie befasst sich u.a. mit der „Entstehung, Verhütung, Erkennung und Behandlung erworbener Form- oder Funktionsfehler des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates, von Knochen, Gelenken, Muskeln, Sehnen und der Rehabilitation“.

In diesem Sinne ist uns wichtig, dass Spezialisten für die Hufgesundheit diese übergreifenden, ganzkörperlichen Zusammenhänge in ihrer Arbeitspraxis erkennen und interpretieren lernen. Ziel ist es, durch eine optimale Hufversorgung einer ganzheitlichen und langfristigen Huf- und Pferdegesundheit den Weg zu bereiten und zu verstehen, wie wechselseitige Beeinflussungen von vielschichtigen Körpergeschehen stattfinden.

Wenn die Hufe als Basis des Gebäudes nicht physiologisch funktionieren -können-, ist entsprechende Pferdegesundheit schlecht möglich. Das gilt natürlich auch umgekehrt.

Auf umfangreiches theoretisches Wissen in Anatomie, Biologie, Physiologie und Pathologie, Histologie und Biomechanik bauen die handwerklichen Kenntnisse sowie die Fähigkeiten einer sinnvollen Verknüpfung zu einem ganzheitlichen Bearbeitungs- oder Behandlungskonzept im individuellen Fall auf. Unsere huf-heilpraktische Barhufbearbeitung orientiert sich an den hufinneren Strukturen und physiologischen Parametern, angepasst an die individuellen systemischen Voraussetzungen. Das beeinhaltet, dass grundsätzliche, allgemeingültige physiologische Grundsätze,  ebenso auch Theorien sowie  Bearbeitungsgrundlagen immer eine Anpassung an die individuelle Situation bedürfen. Jedes strikte, schematisierte Vorgehen birgt die Gefahr, Individualität im Rahmen von grundsätzlichen physiologischen Grundsätzen zu übersehen.
 

Um Pferden ein optimales Laufen zu ermöglichen, sind manchmal scheinbar “geringfügige” Dinge in der Hufbearbeitung ausschlaggebend, oder ein Überblick auf die Gesamtsituation nötig. Gerade die Beachtung dieser Merkmale, beeinflusst den Laufkomfort und das Gangbild des Pferdes ganz entscheidend und macht häufig einen auffallenden Unterschied. Besonders für diese vermeintlichen Kleinigkeiten bemühen wir uns, dir das Wissen, das Auge, das praktischen Vermögen und die Einfühlung zu schulen. Denn vor allem im Bereich Huftherapie hängt der Erfolg von diesen Fähigkeiten ab und erlaubt nachhaltige Hufpflege.

Somit ist unser Ziel der huf-heilpraktischen Tätigkeit individuell umgesetzte Hufpraxis entsprechend der hufinneren Strukturen, um gesunde Hufe optimal zu erhalten, gut funktionierendes beschlagfreies Laufen je nach Gelände zu fördern, sowie Krankheiten der Hufe nach individuell erstelltem Therapieplan zur Gesundung zu bringen.
 
Durch eine bewusste Klärung von Symptom und möglicher Ursache, also dem Erkennen von Gründen für diese Symptome, kann es ganzheitlich ausgebildeten Hufspezialist-inn-en gelingen, Pferde, die nach derzeitiger Leitlinie als sogenannt austherapiert gelten, einer Genesung und Rehabilitation zuzuführen. Dies gilt besonders für Pferde, mit „Strahlbeinlahmheit“, „Hufrollen-Syndrom“ und „Hufrehe“.  Im Bereich Kapselrisse, Hornsäulen, Hohlen Wänden können die Hufe durch eine entsprechende Hufbearbeitung korrigiert werden und Operationen, mit entsprechend aufwendiger Folgeversorgung, vermieden werden.
 
 
Wie starten deine Perspektiven während und nach der Ausbildung zum/zur orthopädischen Huf-Heilpraktiker-in ?

Du kannst dir das Einsteigen in dieses neue Wissensfeld rund um die Hufgesundheit vorstellen? dann wirst du, wenn es dein Ziel ist, je nach Einsatz und Vermögen, schon nach dem ersten Jahr hufpflegerische Arbeit leisten können,was natürlich im Rahmen der Ausbildung begleitet wird. 

Die speziellen Fähigkeiten zur Huftherapie hängen deutlich von deinem Engagement ab. Die sichere Umsetzung und die huf-heilpraktischen Kompetenzen entwickeln sich mit Erfahrung und Praxis. Das ist ein dauerhafter Prozess, der auch nach Abschluss der Ausbildung, wie in jedem Beruf, natürlich erst richtig beginnt und nicht endet.

Der Bedarf und die Nachfrage sind riesengroß.

 
Welchen organisatiorischen Zeitaufwand musst du planen ?
  • 11 sehr intensive und auch in der Pausengestaltung eher effizient angelegte Präsenz-Blockseminare für Kleingruppen in Theorie mit Praxis verteilt auf 2 Jahre
  • online-Betreuung per e-mail/Apps inkl. Videoaustausch
  • Hospitationstage Hufklink / Praxis
  • Mitfahrtage an Fremdställe,  an von uns angebotenen Tagen, sowie bei selbstgewählten Hufbearbeiter-innen / Praxis
  • je nach Eigeninitiative Zeitaufwand für schriftliche Hausaufgaben zwischen den Kurszeiten, die auch individuell korrigiert werden!
  • das Erstellen von Falldokumentationen der eigenen Praxis
  • schriftliche Facharbeiten / Modellarbeiten zur Prüfungszulassung.
 
Hinweis: für alle interessierten Menschen mit Prüfungsängsten oder Einschränkungen im Rahmen der schriftlichen Anforderungen finden wir Lösungen.
 
 
Wo finden die Ausbildungen im Norden und/oder Süden statt?
  • in Norddeutschland, im HTA Weserlauf – Hufklinik Therapiepraxis Ausbildungszentrum für Huf-Heilpraktik, D-27324 Gandesbergen, in Niedersachen im Dreieck Hannover-Bremen-Hamburg
  • im Alpenraum, süd-westlich von München
  • und natürlich an allen Fremdställen während der Praxistage
 
Wie gestalten sich die Kosten für die Ausbildung in ganzheitlicher Barhufbearbeitung “orthopädischer Huf-Heilpraktik” ?
  • 7.800,00 inkl. 19% MwSt., inkl. Ausbildungsskript
  • Zahlung in aufeinanderfolgenden Raten möglich
  • Hinweis: die Ausbildungskosten können steuerlich geltend gemacht werden.
  • unsere Ausbildung wird von Förderprogrammen anerkannt
 
Wie sieht es mit Fortbildung und Aktualisierung des Wissens von geprüften orthopädischen Huf-Heilpraktiker-innen aus ?

Gerade weil immer eine individuelle Situation zu jedem Pferd gehört, können wir natürlich keine pauschalisierten Versprechen von Erfolg im selbstständigen Arbeiten für die Zeit nach der Ausbildung garantieren. Denn nach der Prüfung ist vor der Meisterschaft, ein ganz normaler Prozess. Wir stehen jedoch auch nach der Prüfung für alle, die es wünschen, für beratende Unterstützung bereit.

Außerdem bieten wir für alle Absolventen der Ausbildung orthopädische Huf-Heilpraktik jeweils jährlich Aufbau- und Fortbildungsmöglichkeit an. Neben Auffrischung und dem Sammeln weiterer Erkenntnisse, dienen Therapiefallbesprechungen mit Rehabilitationsverläufen der Intensivierung der Fähigkeiten und sind natürlich auch kollegiale „get-together”-Tage, ein Austausch und ein Forum für und bei Problemen unterschiedlichster Art.

 
Vermittlung von ausgebildeten Barhufprofis bei Kundenanfragen:

Wir pflegen aufgrund starker Nachfrage eine Liste von  orthopädischen Huf-Heilpraktiker-innen für die Vermittlung bei Kundenanfragen und unterstützen dich auf Wunsch auch in der selbstständigen und selbstverantwortlichen Praxis.

Du möchtest einer neuen  “Berufung” nachgehen oder benötigst intensive ganzheitlich ausgerichtete Hufkenntnisse für deine Arbeit mit Pferden oder möchtest einfach kompetentes Wissen aneignen für deinen privaten Nutzen ? Dann fordere gerne über nebenstehendes Formular unsere ausführlichen Informationen zur Ausbildung an und starte einen neuen Lebensweg. Weitere Infos natürlich auch im persönlichen Gespräch per Telefon.

 
Start der Profi-Ausbildung “orthopädische Huf-Heilpraktik” jeweils im Januar / bzw. Februar, wählbar für Nordeutschland oder süd-westlich von München im Alpenraum
Abschlussprüfung der ganzheitlichen Barhufspezialisten und -therapeuten als “orthopädische(r) Huf-Heilpraktiker/in” Herbst/Winter im Folgejahr A